Arten von Erdnusspflanzen: Erfahren Sie mehr über verschiedene Sorten von Erdnüssen


Von: Darcy Larum, Landschaftsarchitektin

Für viele von uns, die mit PB & J aufgewachsen sind, ist Erdnussbutter ein Komfortlebensmittel. Wie ich haben Sie vielleicht bemerkt, wie die Preise für diese kleinen Komfortgläser in den letzten Jahren in die Höhe geschossen sind. Aufgrund steigender Preise und des Wunsches, ungesunde Lebensmittelkonservierungsmittel zu vermeiden, spielen viele Hausgärtner jetzt mit der Idee, ihre eigenen Erdnüsse anzubauen und ihre eigene Erdnussbutter herzustellen. Wie schwer kann es sein, fragen Sie sich vielleicht? Immerhin ist eine Erdnuss eine Erdnuss. Eine Google-Suche nach Erdnusspflanzensamen zeigt dann, dass Erdnüsse vielfältiger sind als Sie wussten. Lesen Sie weiter, um mehr über die Unterschiede zwischen diesen Erdnusspflanzensorten zu erfahren.

Arten von Erdnusssorten

In den USA werden vier Hauptarten von Erdnusspflanzen angebaut: Runner-Erdnüsse, Virginia-Erdnüsse, spanische Erdnüsse und Valencia-Erdnüsse. Während wir alle wahrscheinlich mit spanischen Erdnüssen vertraut sind, machen sie tatsächlich nur etwa 4% der in den USA angebauten Erdnusskulturen aus. Die am häufigsten angebaute Art von Erdnusspflanzen sind Läufererdnüsse, die etwa 80% des Anbaus ausmachen. Virginia-Erdnüsse machen 15% aus, und Valencia-Erdnüsse tragen nur 1% zur US-amerikanischen Erdnussernte bei.

  • Runner Erdnüsse (Arachis hypogaea) werden hauptsächlich in Georgia, Alabama und Florida angebaut, wobei Georgia 40% der US-amerikanischen Erdnussernte produziert. Runner-Erdnüsse werden am häufigsten bei der Herstellung von Erdnussbutter verwendet.
  • Virginia Erdnüsse (Arachis hypogaea) werden hauptsächlich in Virginia, North Carolina und South Carolina angebaut. Sie produzieren die größten Nüsse und werden am häufigsten als Snack-Erdnüsse verwendet. Virginia-Erdnüsse sind auch in natürlichen Gourmet-Erdnussbutter sehr beliebt geworden.
  • Spanische Erdnüsse (Arachis fastigata) werden hauptsächlich in Texas und Oklahoma angebaut. Ihre Nüsse haben leuchtend rote Häute. Spanische Erdnüsse werden in Süßigkeiten verwendet oder als gesalzene, geschälte Erdnüsse zum Knabbern verkauft und auch zur Herstellung von Erdnussbutter verwendet.
  • Valencia Erdnüsse (Arachis fastigata) werden meist in New Mexico hergestellt. Sie sind als die am süßesten schmeckenden Erdnüsse bekannt und daher bei allen natürlichen und hausgemachten Erdnussbutter sehr beliebt. Erdnüsse aus Valencia machen auch köstliche gekochte Erdnüsse.

Aufschlüsselung der verschiedenen Erdnusssorten

Diese vier Arten von Erdnusspflanzen werden weiter in verschiedene Erdnusssorten unterteilt.

Einige gängige Sorten von Läufer Erdnüsse sind:

  • Florunner
  • Sunrunner
  • Südlicher Läufer
  • Georgia Runner
  • Georgia Green
  • Flavour Runner 458

Gemeinsame Sorten von Virginia Erdnüsse einschließen:

  • Bailey
  • Champs
  • Florida Phantasie
  • Gregory
  • Perry
  • Phillips
  • Sugg
  • Sullivan
  • Titan
  • Wynne

Einige der häufigsten Sorten von Spanische Erdnüsse sind:

  • Georgia-045
  • Olin
  • Pronto
  • Spanco
  • Tamspan 90

Im Allgemeinen sind die meisten der Valencia Erdnüsse in den USA angebaut sind von der Sorte Tennessee Reds.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Kurzanleitung zur Pflege

Das Erlernen des Anbaus von Erdnüssen macht Spaß und macht Spaß! Quelle: danielgrupel
Common Name (s)Erdnuss, Erdnuss, Grasnuss, Goober, Affennuss
Wissenschaftlicher NameArachis hypogaea
Tage bis zur Ernte80-150 Tage
LichtVolle Sonne
Wasser:Konsequent
BodenLeicht, gut durchlässig, kalziumreich
DüngerNiedriger Stickstoffgehalt
SchädlingeBlattläuse, Thripse
KrankheitenBlattfleck, Mehltau

Die Erdnuss wird durch Aussaat vermehrt. Obwohl Sie die Samen ab Juni direkt im Freien säen können, ist es besser, Pflanzen in Innenräumen an einem hellen und warmen Ort (bei konstanten 22 bis 25 Grad Celsius) zu bevorzugen. Verwenden Sie unbehandelte und ungeschälte Erdnüsse. Wenn Sie sie über Nacht anschwellen lassen, keimen sie besser. Dann legen Sie die Körner etwa einen Zentimeter tief in Töpfe, die mit wachsender Erde gefüllt sind. Unter Folie nimmt ihre Keimfähigkeit zu. Halten Sie das Substrat immer feucht, dann beginnen sie nach etwa einer Woche zu keimen

Etwa fünf bis sechs Wochen nach der Aussaat werden die Jungpflanzen in größere Töpfe überführt. Ab Mitte Mai können Sie die Erdnuss dann in einem vollen sonnigen Beet mit durchlässiger Erde in einem Pflanzabstand von 20 x 20 Zentimetern pflanzen. Alternativ können die Erdnusspflanzen auch in einem großen Topf mit einem Durchmesser von etwa 20 bis 30 Zentimetern an der warmen Hauswand kultiviert werden


Wissenswertes

Wie die Erdnusspflanze wächst

Die Erdnuss ist ungewöhnlich, weil sie über dem Boden blüht, aber Früchte unter dem Boden. Typische Missverständnisse darüber, wie Erdnüsse wachsen, platzieren sie auf Bäumen (wie Walnüssen oder Pekannüssen) oder wachsen als Teil einer Wurzel wie Kartoffeln.

Erdnusssamen (Körner) wachsen zu einer grünen, ovalblättrigen Pflanze von etwa 18 Zoll Höhe heran, die im unteren Teil der Pflanze zarte Blüten entwickelt. Die Blüten bestäuben sich selbst und verlieren dann ihre Blütenblätter, wenn sich der befruchtete Eierstock zu vergrößern beginnt. Der knospende Eierstock oder "Stift" wächst von der Pflanze weg und bildet einen kleinen Stiel, der sich bis zum Boden erstreckt. Der Erdnussembryo befindet sich in der Spitze des Zapfens, der in den Boden eindringt. Der Embryo dreht sich horizontal zur Bodenoberfläche und beginnt in Form von Erdnüssen zu reifen. Die Pflanze wächst und blüht weiter und produziert schließlich etwa 40 oder mehr reife Schoten. Von der Pflanzung bis zur Ernte dauert der Wachstumszyklus je nach Art oder Sorte etwa vier bis fünf Monate. Die Erdnuss ist eine stickstofffixierende Pflanze. Ihre Wurzeln bilden Module, die Stickstoff aus der Luft aufnehmen und die Pflanze und den Boden anreichern und ernähren.

Fotonachweis: Texas Peanut Producers.

Obwohl Erdnüsse in vielen Sorten erhältlich sind, gibt es vier grundlegende Markttypen: Runner, Virginia, Spanish und Valencia. Jeder der Erdnusstypen unterscheidet sich in Größe, Geschmack und Nährstoffzusammensetzung. Innerhalb von jeweils vier Grundtypen von Erdnüssen gibt es mehrere "Sorten" für Saatgut- und Produktionszwecke. Jede Sorte enthält unterschiedliche Merkmale, die es einem Erzeuger ermöglichen, die Erdnuss auszuwählen, die für seine Region und seinen Markt am besten geeignet ist.

  1. Runner Erdnüsse
    Läufer wurden zum dominierenden Typ, da Anfang der 1970er Jahre eine neue Läufersorte eingeführt wurde, der Florunner, der für eine spektakuläre Steigerung der Erdnusserträge verantwortlich war. Läufer haben aufgrund der attraktiven, einheitlichen Kernelgröße schnell breite Akzeptanz gefunden. 54 Prozent der angebauten Läufer werden für Erdnussbutter verwendet. Läufer werden hauptsächlich in Georgia, Alabama, Florida, Texas und Oklahoma angebaut.
  2. Virginia Erdnüsse
    Virginias haben die größten Körner und machen die meisten Erdnüsse aus, die in der Schale geröstet und verarbeitet werden. Beim Schälen werden die größeren Kerne als Snack-Erdnüsse verkauft. Virginia Peanuts werden hauptsächlich im Südosten von Virginia und im Nordosten von North Carolina angebaut.
  3. Spanische Erdnüsse
    Erdnüsse vom spanischen Typ haben kleinere Körner, die mit einer rotbraunen Haut bedeckt sind. Sie werden vorwiegend in Erdnussbonbons verwendet, wobei erhebliche Mengen für Snacknüsse und Erdnussbutter verwendet werden. Sie haben einen höheren Ölgehalt als die anderen Erdnusssorten, was beim Zerkleinern für Öl vorteilhaft ist. Sie werden hauptsächlich in Oklahoma und Texas angebaut.
  4. Valencia Erdnüsse
    Valencias haben normalerweise drei oder mehr kleine Körner zu einer Schote und sind mit einer hellroten Haut bedeckt. Sie sind sehr süße Erdnüsse und werden normalerweise geröstet und in der Schale verkauft. Sie eignen sich auch hervorragend für die frische Verwendung als gekochte Erdnüsse. New Mexico ist der Hauptproduzent von Erdnüssen aus Valencia.
Innerhalb von jeweils vier Grundtypen von Erdnüssen gibt es mehrere "Sorten" für Saatgut- und Produktionszwecke. Jede Sorte enthält unterschiedliche Merkmale, die es einem Erzeuger ermöglichen, die Erdnuss auszuwählen, die für seine Region und seinen Markt am besten geeignet ist.

Fotonachweis: Texas Peanut Producers.

Erdnüsse werden in den warmen Klimazonen Asiens, Afrikas, Australiens sowie Nord- und Südamerikas angebaut. Indien und China machen zusammen mehr als die Hälfte der Weltproduktion aus. Die Vereinigten Staaten haben ungefähr 3% der weltweiten Anbaufläche für Erdnüsse, bauen aber aufgrund höherer Erträge pro Morgen fast 10% der weltweiten Ernte an. Andere wichtige Erdnussanbauländer sind Senegal, Sudan, Brasilien, Argentinien, Südafrika, Malawi und Nigeria.

Erdnüsse werden kommerziell in 13 Bundesstaaten angebaut: Alabama, Arkansas, Florida, Georgia, Louisiana, Missouri, Mississippi, North Carolina, New Mexico, Oklahoma, South Carolina, Texas und Virginia.

In den Vereinigten Staaten bauen sechs Staaten den größten Teil der US-amerikanischen Erdnussernte an: Georgia (das etwa 53% aller US-amerikanischen Erdnüsse anbaut), gefolgt von Alabama, Florida, Texas, North Carolina und South Carolina. Mississippi, Virginia, Oklahoma, Arkansas, New Mexico, Louisiana und Missouri produzieren etwa 7% der US-amerikanischen Erdnussernte. Diese Staaten sind in drei Regionen unterteilt. In der Region Georgia-Florida-Alabama-Mississippi (Südosten) werden hauptsächlich Runner-Erdnüsse mit mittlerem Kern angebaut. In der Region Südwesten (Texas-Oklahoma-New Mexico-Arkansas) werden spanische Sorten, Runner-Sorten und einige Sorten vom Typ Virginia angebaut. In der Region Virginia-Carolinas wird hauptsächlich Erdnuss vom Typ Virginia mit großem Kern angebaut. Etwa 74% aller US-amerikanischen Erdnüsse werden im Südosten angebaut, wobei 14% auf das Gebiet Virginia / Carolina und etwa 12% auf den Südwesten entfallen.

Wie Erdnüsse gepflanzt und geerntet werden

Erdnüsse werden mit speziellen Maschinen gepflanzt und geerntet. Erdnusssamen werden ungefähr zwei Zoll tief gepflanzt, einer alle drei oder vier Zoll, in Reihen, die ungefähr drei Fuß voneinander entfernt sind. Die Samen eignen sich am besten für sandige Böden, insbesondere für kalziumreiche Böden. Wenn die Bodentemperatur warm ist (65-70 F.), wenn genügend Wasser vorhanden ist, sprießen die Samen. In ungefähr zwei Wochen wird sich das erste "Quadrat" von vier Blättchen über dem Erdnussfeld entfalten. Dreißig bis vierzig Tage nach dem Auflaufen blühen die Pflanzen, "Heringe" bilden sich und gelangen in den Boden. Die Erdnussschalen und -kerne entwickeln sich und reifen in den nächsten 60 bis 70 Tagen. Je nach Sorte sind 120 bis 160 frostfreie Tage für eine gute Ernte erforderlich.

Wenn die Pflanze gereift ist und die rohen Erdnüsse zur Ernte bereit sind, wartet der Landwirt, bis der Boden weder zu nass noch zu trocken ist, bevor er gräbt.

Wenn die Bedingungen stimmen, fährt der Bauer mit seinem Bagger die grünen Reihen der Erdnusspflanzen auf und ab. Der Bagger hat lange Klingen, die vier bis sechs Zoll unter der Erde laufen. Es löst die Pflanze und schneidet die Hahnwurzel. Unmittelbar hinter der Klinge hebt ein Schüttler die Pflanze aus dem Boden, schüttelt sanft den Schmutz von den Erdnüssen, dreht die Pflanze und legt die Pflanze wieder in einen "Schwad", Erdnüsse nach oben und Blätter nach unten. Erdnüsse enthalten beim Graben 25 bis 50% Feuchtigkeit, die zur Lagerung auf 10% oder weniger getrocknet werden muss. Erdnüsse werden im Allgemeinen in den Schwaden gelassen, um 2 oder mehr Tage auf dem Feld zu trocknen, und dann gedroschen oder kombiniert.

Der Bauer fährt mit seinem Mähdrescher über die Schwaden. Der Mähdrescher hebt die Pflanzen an, trennt die Erdnüsse von der Rebe, bläst sie in einen Trichter oben auf der Maschine und legt die Rebe wieder auf das Feld. Die Erdnüsse werden dann in Wagen abgeladen und mit warmer Luft, die durch die Wagenböden gedrückt wird, auf 10% Feuchtigkeit gehärtet. Die Erdnüsse werden dann zum Verkauf an nahe gelegenen Erdnusskaufstationen gebracht.

Erdnussbewertung, Schälen und Blanchieren

In der Einkaufsstation der Beschussfirma werden Erdnüsse vom Bundesinspektionsdienst probiert und bewertet, um ihren Wert zu bestimmen. Die Inspektoren ermitteln den Fleischgehalt, die Größe der Schoten, die Kerngröße, den Feuchtigkeitsgehalt, die beschädigten Körner und das Fremdmaterial. Die Ergebnisse der Inspektion bestimmen die Gesamtqualität und den Wert jeder Ladung.

Nachdem die Erdnüsse vom Scheller gekauft wurden, werden sie trocken gelagert, um sie schließlich an Verarbeiter und Hersteller zu verkaufen. In der Schälanlage werden Erdnüsse aus dem Lager genommen und Schmutz, Steine, Weinreben und andere Rückstände entfernt. Wenn sie in ihren Schalen verkauft werden sollen, können die Erdnüsse auch eine Maschine passieren, die alle verbleibenden Stängel auf den Schalen abschneidet. (Etwa 10% der Erdnussernte werden als In-Shell-Erdnüsse verkauft - normalerweise die Sorten Virginia und Valencia.) Um nach Größe zu sortieren, bewegen sich die Erdnüsse über Größensiebe, durch die die kleineren Schoten fallen können.

Zu schälende Erdnüsse werden in geschlitzte Fässer mit Sieben unterschiedlicher Größe gegeben. Rotierende Erdnüsse reiben aneinander, bis die Schalen geöffnet sind und die Körner herausfallen. Die Kernel sind auf Bildschirmen dimensioniert, durch die die kleineren Kernel fallen können. Die geschälten Erdnüsse werden erneut gereinigt, um Fremdkörper zu entfernen. Dies geschieht mit Dichtetrennern, elektronischen Farbsortierern und durch Sichtprüfung, um sicherzustellen, dass nur die besten Erdnüsse auf den Markt kommen. Die Erdnusskerne werden dann für den Markt sortiert, sortiert und verpackt.

Vom Scheller werden Erdnüsse erneut gereinigt und "blanchiert", bevor sie in den meisten Erdnussnahrungsmitteln verwendet werden. Blanchieren ist einfach das Entfernen der rötlichen Haut, die die Körner bedeckt. Beim Trockenblanchieren mit ganzen Nüssen oder geteilten Nüssen wandern die Körner einige Zeit durch warme Luft, um die Haut zu lockern. Dann durchlaufen die Kerne eine Blanchiermaschine, bei der große Walzen die Oberflächen der Kerne reiben, bis die Häute abfallen. Diese Kernel werden mit elektronischen Farbsortierern überprüft, um sicherzustellen, dass das Blanchieren abgeschlossen ist.

Wie Erdnüsse vermarktet werden

Erdnüsse werden auf verschiedene Arten verkauft. Ein Erdnussmakler oder ein Scheller kann die Erdnüsse an den Endverbraucher verkaufen - oder ein Erdnusshändler oder Provisionshändler auf einem großen Markt kann die Erdnüsse kaufen. Erdnüsse werden normalerweise an einen Hersteller oder "Endverbraucher" verkauft, der die Erdnüsse dann in Konsumgüter umwandelt und die Erdnüsse an die Öffentlichkeit vermarktet.

Etwa drei Viertel der in den USA angebauten Erdnüsse werden im Inland hauptsächlich als essbare Produkte verwendet. Etwa ein Viertel aller in den USA angebauten Erdnüsse wird in andere Länder exportiert. Exportierte Erdnüsse werden normalerweise roh geliefert, sowohl geschält als auch in der Schale. Die Hauptabnehmer von US-Erdnüssen sind in Westeuropa, Kanada und Japan zu finden.

Erdnussbutter / Erdnussaufstrich

Etwa die Hälfte aller in den USA hergestellten essbaren Erdnüsse wird zur Herstellung von Erdnussbutter und Erdnussaufstrichen verwendet. Nach Gesetz und Industriestandard muss jedes Produkt mit der Bezeichnung "Erdnussbutter" in den USA zu mindestens 90% aus Erdnüssen bestehen. Die restlichen 10% können Salz, Süßstoff und ein Emulgator (gehärtetes Pflanzenöl, das verhindert, dass sich das Erdnussöl abscheidet und nach oben steigt) sein.

Andere ähnliche Produkte, die die 90% / 10% -Regel nicht erfüllen, sind als Erdnussaufstrich gekennzeichnet. Viele sind fettarme Produkte mit zusätzlichen Vitaminen und Mineralstoffen. Diese Standards werden von der Industrie unterzeichnet, um den Verbrauchern einheitlich nahrhafte Produkte zu gewährleisten.

Die alten südamerikanischen Indianer waren die ersten, die Erdnussbutter herstellten und aßen, und eines der von Dr. George Washington Carver erfundenen Erdnussnahrungsmittel ähnelte Erdnussbutter. Historischer Hinweis zufolge wurde Erdnussbutter jedoch um 1890 von einem Arzt in St. Louis als Biolebensmittel für ältere Menschen erfunden. Niemand erinnert sich an den Namen des Arztes, obwohl Aufzeichnungen zeigen, dass Ambrose W. Straub aus St. Louis 1903 eine Maschine zur Herstellung von Erdnussbutter patentieren ließ. Ebenfalls in dieser Zeit (1895) patentierte Dr. John Harvey Kellogg (berühmt für Frühstücksflocken) das Verfahren zur Herstellung von Erdnussbutter für die Patienten in seinem Battle Creek Sanitarium, einem Biolebensmittel-Retreat in Michigan.

Grundsätzlich wird jede Erdnussbutter nach einem ähnlichen Verfahren hergestellt. Zuerst werden die geschälten, rohen Erdnüsse geröstet und abgekühlt, dann werden die Schalen entfernt (blanchiert). Einige Hersteller teilen die Körner und entfernen auch das Herz der Erdnuss. Die Herzen können gerettet werden, um Erdnussöl herzustellen, und die vom Blanchieren übrig gebliebenen Häute können für Tierfutter verkauft werden. Die blanchierten Erdnusskerne werden ein letztes Mal elektronisch sortiert oder von Hand gepflückt, um sicherzustellen, dass in Erdnussbutter nur gute, gesunde Kerne verwendet werden.

Die Erdnüsse werden normalerweise in zwei Mahlstufen gemahlen, um eine glatte, gleichmäßig strukturierte Butter zu erhalten. Die Erdnüsse werden während des Mahlens auf etwa 170 ° F erhitzt. Sobald die Emulgatoren hinzugefügt und gemischt sind, wird die Butter schnell auf 120 ° F oder darunter abgekühlt. Dies kristallisiert die Emulgatoren und fängt so das Erdnussöl ein, das beim Mahlen freigesetzt wurde. Um klobige Erdnussbutter herzustellen, wird der cremigen Erdnussbutter Erdnussgranulat zugesetzt. Die Erdnussbutter wird dann in Behälter verpackt, die in Geschäften verkauft werden.

Geröstete Erdnüsse / Snack-Erdnüsse

Um in der Schale geröstet zu werden, werden Erdnüsse bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten lang gekocht. Sie können einfach geröstete Erdnüsse oder gewürzte geröstete Erdnüsse sein. Die beliebtesten sind in der Schale gesalzen, aber die neuen Geschmacksrichtungen Cajun und Jalapeno werden auch von den Verbrauchern ausgezeichnet. Um Erdnüsse in der Schale zu würzen - vor dem Rösten - werden die Erdnüsse gewaschen und dann die in Wasser gelösten Gewürze durch einen Druckprozess durch die Schalen gedrückt. Nach dem Trocknen während des Bratens verbleiben die Gewürze in den Schalen. Am häufigsten werden Snack-Erdnüsse geschält, geröstet, blanchiert und gesalzen (obwohl spanische Erdnüsse normalerweise mit ihrer Schale geröstet werden). Erdnüsse können in Öl oder durch Trockenrösten geröstet werden. Erdnüsse werden in kontinuierlichen Kochern ölgeröstet, die etwa fünf Minuten lang einen stetigen Strom von Erdnüssen durch heißes Öl leiten. Nach dem Abtropfen werden die Körner gleichmäßig gesalzen. Trocken geröstete Erdnüsse werden in einem großen Ofen mit trockener, heißer Druckluft gekocht, wonach würzige Gewürze aufgetragen werden. Die gerösteten Erdnüsse werden dann in Behältern verpackt, deren Größe von Säcken mit einer Handvoll bis zu großen Dosen und Gläsern reicht. Häufig werden Erdnüsse mit anderen Nüssen und getrockneten Früchten für "Biolebensmittel" -Snacks gemischt.

Erdnüsse werden bei der Herstellung von Süßigkeiten auf scheinbar unendlich viele Arten verwendet. Eine große Auswahl an Schokoriegeln kombiniert Erdnüsse (ganz, gehackt oder als Butter) mit Leckereien wie Schokolade, Nougat, Marshmallow, Karamell, anderen Nüssen und getrockneten Früchten. Erdnusskrokant und mit Schokolade überzogene Erdnüsse sind immer beliebt. Der hohe Proteingehalt von Erdnüssen macht sie ideal für energiereiche Snacks. Sieben der zehn in den USA verkauften Top-Schokoriegel enthalten Erdnüsse und / oder Erdnussbutter.

Öl und andere Erdnussprodukte

Durch Druck auf Erdnüsse wird das Öl herausgedrückt. Dieses Öl eignet sich hervorragend zum Kochen, da es geschmacklos ist und vor dem Rauchen auf sehr hohe Temperaturen erhitzt werden kann. (450 Grad Fahrenheit, was heißer ist als die meisten anderen Speiseöle). Bei höheren Kochtemperaturen kochen Lebensmittel schneller und nehmen weniger Öl auf. Erdnussöl absorbiert oder überträgt keine Aromen, daher kann dasselbe Öl wiederholt zum Kochen verschiedener Lebensmittel verwendet werden.

Speziell verarbeitete, entfettete Erdnüsse sind als geröstete Snack-Erdnüsse erhältlich. Sie können zu Mehl gemahlen werden, aus dem Lebensmittel wie proteinreiche Getränke und Snacks hergestellt werden können. Oder die entfetteten Nüsse können granuliert und zu Frühstücks- oder Diätriegeln gegeben werden, um ihren Proteingehalt zu erhöhen.

Teilweise entfettete Erdnüsse können auch nach Geschmack und Aussehen (wenn sie gehackt werden) wie andere Nüsse wie Pekannüsse, Mandeln und Walnüsse zum Kochen aromatisiert werden.

Erdnüsse können zu Milch-, Käse- und Eisimitationen verarbeitet werden. Tatsächlich ist "Käse" aus Erdnussmilch Milchprodukten in allem außer Kalzium ernährungsphysiologisch überlegen.

Erdnussmehl (hergestellt aus dem Nebenprodukt von Erdnüssen, die für Öl gepresst werden) ist ein wichtiges proteinreiches Tierfutter.

Non-Food-Anwendungen für Erdnüsse

Aus den Schalen, Schalen und Körnern von Erdnüssen kann eine Vielzahl von Non-Food-Produkten hergestellt werden. Zum Beispiel können die Schalen in Wandbrettern, Kaminstämmen, Ballaststoffen für Viehfutter und Katzenstreu verwendet werden, und die Häute können zur Papierherstellung verwendet werden. Erdnüsse werden häufig als Zutat in anderen Produkten wie Waschmittel, Salben, Metallpolitur, Bleichmittel, Tinte, Achsfett, Rasierschaum, Gesichtscremes, Seife, Linoleum, Gummi, Kosmetika, Farben, Sprengstoffen, Shampoo und Medikamenten verwendet.

Wie Sie eine Erdnusspflanze anbauen können

  • Materialien:
    • Rohe Erdnüsse (können in den meisten Lebensmittelgeschäften, in Reformhäusern oder im Versandhandel gekauft werden - weitere Informationen finden Sie auf dem Erdnussmarktplatz).
    • Blumentopf oder Behälter mit Drainageloch (6-8 Zoll im Durchmesser)
    • Sandiger oder sandiger Lehmboden
  • Methode:
    • Erdnüsse über Nacht in Wasser einweichen
    • Füllen Sie den Topf mit Erde bis zu einem Zoll unter dem Rand
    • Pflanzen Sie drei Erdnüsse mit einer Tiefe von 1 bis 1,5 Zoll und bedecken Sie sie fest mit Erde, aber packen Sie sie nicht ein
    • Halten Sie den Boden feucht (nicht nass). Halten Sie eine Temperatur von 65 ° F oder höher (80 ° F ist ideal)
Erdnüsse sollten innerhalb von fünf bis acht Tagen sprießen. Bewahren Sie die Pflanze weiterhin an einem warmen Ort auf, der so viel wie möglich direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Die Blüten erscheinen wahrscheinlich ungefähr 45 Tage nach dem Entstehen der Erdnusspflanze. (Die Produktion von Erdnüssen auf Topfpflanzen ist unwahrscheinlich, kann jedoch auftreten, wenn sie mindestens drei Monate lang wachsen.)

"WACHSENDE ERDNÜSSE IM GARTEN"

  1. Klima für Erdnüsse
    Für hohe Erträge und überlegene Qualität benötigen Erdnüsse eine moderate Wachstumsphase (110 bis 120 Tage) mit einer konstanten, ziemlich hohen Temperatur und einer moderaten, gleichmäßig verteilten Feuchtigkeitsversorgung. Die Vegetationsperiode sollte lang, warm und feucht sein und die Erntezeit sollte trocken sein.
  2. Boden für Erdnüsse
    Helle, gut durchlässige, sandige Lehmböden sind ideal für den Anbau von Erdnüssen. Da die Hahnwurzel der Erdnusspflanze häufig bis zu einer Tiefe von 18 Zoll eindringt, ist es wichtig, dass der Untergrund tief und gut entwässert ist und nicht dazu neigt, übermäßig trocken zu werden. Erdnüsse sollten nicht mehrere Jahre lang auf demselben Land angebaut werden (abwechselnd mit Mais, Kartoffeln usw.).
  3. Saat
    Es sollten rohe Erdnüsse mit intakten und ungebrochenen Rothäuten verwendet werden. Samen können in der Außenschale verbleiben, die Keimung erfolgt jedoch schneller, wenn geschälte Erdnüsse gepflanzt werden. (Rohe Erdnüsse können in den meisten Lebensmittelgeschäften und in Reformhäusern gekauft werden.) Kommerzielle Erdnussbauern verwenden gegen Krankheiten behandeltes Saatgut, dies ist jedoch für den Hausgarten nicht erforderlich.
  4. Bodenvorbereitung und Düngung
    Der Boden sollte locker bearbeitet und in Reihen mit einem Abstand von 24 bis 36 Zoll vorbereitet werden. Erdnüsse reagieren am besten auf Restdüngung, die auf die Ernte vor Erdnüssen angewendet wurde. Wenn die zu pflanzende Fläche in den letzten 12 Monaten nicht gedüngt wurde, tragen Sie vor dem Pflanzen 10 Pfund 0-10-20 Dünger pro 1.000 Quadratmeter auf Füße.
  5. Pflanzen
    Pflanzen Sie so früh wie möglich im Frühjahr, nachdem keine Frostgefahr besteht. Pflanzen Sie nur, wenn der Boden feucht ist und mindestens 65 E F. in der Saatguttiefe (2 bis 4 Zoll). Raum Samen 4 bis 6 Zoll voneinander entfernt in einer Tiefe von etwa 2 Zoll. Furche mit Erde bedecken und leicht einpacken. Pflanzen entstehen in 10 bis 15 Tagen je nach Boden und Wetterbedingungen. Wenn Pflanzen ungefähr einen Zoll hoch sind, stehen dünne bis ungefähr 8 Zoll voneinander entfernt. Kontrollieren Sie Gras und Unkraut. Werfen Sie beim Anbau niemals Schmutz auf die Erdnusspflanze.
  6. Weitere Befruchtung
    Wenn Blüten auf den Erdnusspflanzen erscheinen, tragen Sie Gips [Calcium (CaSO4) sulfat] in einem 14-Zoll-Band über die Pflanzen (brennt nicht) in einer Menge von 15 lbs auf. pro 1.000 Quadratfuß. Dies ist wichtig für die Bildung der Erdnusskerne.
  7. Wachstum und Entwicklung
    Während die Erdnusspflanze wächst und sich entwickelt, erscheinen kleine gelbe Blüten (die zur Selbstbestäubung fähig sind). Mit der Reife welken diese Blüten und es bildet sich ein Stiel oder ein Zapfen. Die Schwerkraft zieht den Zapfen nach unten in den Boden, wo sich die Erdnussschote bildet. Die äußere Schale erreicht ihre volle Größe, lange bevor die einzelnen Erdnüsse reifen. Jede Pflanze produziert zwischen 25 und 50 Erdnüsse. Reife Pflanzen können einen Durchmesser von 36 Zoll und eine Höhe von etwa 18 Zoll haben. Die Erdnusspflanze hat eine Fruchtzeit von etwa zwei Monaten. Alle Schoten "setzen" sich nicht oder reifen nicht gleichmäßig. Das Ziel ist die Ernte, wenn die meisten Schoten gereift sind.
ERNTE ERDNÜSSE
  1. Graben
    Wenn eine Erdnuss reif ist, sind die Adern des Rumpfes hervorstehend und das Innere des Rumpfes ist dunkel geworden. Wenn die Innenseite des Rumpfes weiß ist, ist die Hülse unreif. Ziehen Sie eine Pflanze, um die Schoten auf ihre Bereitschaft zu untersuchen. Graben Sie, wenn ungefähr 2/3 der Schoten einer Pflanze reif sind. Wenn der Boden um die Pflanze herum gepackt ist, lösen Sie ihn vorsichtig. Schütteln Sie so viel Erde wie möglich ab (wenn die Erde feucht ist und an den Erdnüssen haftet, schütteln Sie sie später erneut, wenn sie Zeit zum Trocknen hatte.)
  2. Trocknen (oder Aushärten)
    Lassen Sie Pflanzen mit noch angebrachten Erdnüssen 4 bis 7 Tage lang in der heißen Sonne "aushärten" (kann stehen bleiben, die Erdnüsse in der Gartenreihe nach oben drehen) oder in einem trockenen, gut belüfteten Bereich (kann aufgehängt oder verteilt werden) Garagenkeller oder Lagergebäude). Die Belüftung ist wichtig für den Aushärtungsprozess, indem der anfängliche Feuchtigkeitsgehalt von etwa 50% auf ein sicheres Lagerungsniveau von etwa 10% reduziert wird. Die Aushärtung im Inneren kann 2 bis 4 Wochen dauern. Nach Abschluss des Aushärtungsprozesses können Erdnüsse von der Pflanze getrennt und verwendet oder gelagert werden.
  3. Lager
    Erdnüsse sollten an einem kühlen, trockenen Ort gelagert werden. Sie bleiben unbegrenzt frisch, wenn sie in einem fest verschlossenen Behälter im Gefrierschrank aufbewahrt werden und gebrauchsfertig sind.
Zurück nach oben


Schau das Video: Sensation: Eifel-Kurkuma!


Vorherige Artikel

Warum Geranien nicht blühen: Gründe und Lösungen

Nächster Artikel

Schädlinge von Rosen